Aktuelles

Der Newsletter Dezember 2020 ist online und kann hier heruntergeladen werden

Alle Infohefte vergangener Jahre können hier als pdf  heruntergeladen werden.

Bitte beachten:
Klicken auf ein Bild bei den Berichten öffnet meist ein größeres Bild

Verabredungsgemäß waren wir dieses Jahr vom 31. Mai bis 4. Juni wieder zu Besuch bei unseren Freunden und Kollegen von den BTLabs in Martlesham/lpswich, Ostengland.

Unser Freund Alfred hatte zusammen mit Tony Gould viel zu tun, um das Treffen zu organisieren. Schließlich konnte unsere Reise beginnen. Entgegen der bisherigen Praxis reisten wir nicht in einer geschlossenen Gruppe, sondern auf sehr individuelle Weise. Alfred hatte für seine Frau Irmtraut, für meine Frau Traudel und mich eine günstige Verbindung von Hahn nach Stansted herausgefunden. Leider war der Flug schon am frühen Morgen, so daß wir, unter Berücksichtigung der Eincheckungsprozedur schon um 6.00 Uhr in Weiterstadt wegfahren mußten. In Hahn, einem Ausweichflugplatz von FFM im Hunsrück, gab es genügend Parkplätze zum Aussuchen. In dem sehr übersichtlichen Flughafengebäude trafen wir dann noch die Jumeleure Susanne und Ekkehard. Wir waren natürlich fast eine Stunde zu früh am Flugplatz. Pünktlich um 9.45 Uhr hoben wir ab und nach einem ruhigen Flug landeten wir bei bestem Wetter planmäßig um 10.10 Uhr in Stansted. Die Twinners Robin Potter und Geoff Norman holten uns am Flugplatz ab. Nach einer schönen Fahrt durch Essex und Suffolk erreichten wir Geoffs Haus in lpswich. Wir waren gut bei unseren Freunden und Gastgebern für die nächsten Tage angekommen. Nachdem unsere Mitreisenden sich auf den Weg gemacht hatten zu ihren Gastgebern, gab es bei Normans viel zu erzählen, besonders über die Kinder und Enkelkinder, über Geoffs neue Gartenhütte und natürlich bei „retired persons" über die Gesundheit. Am nächsten Morgen, dem Himmelfahrtstag, der in England ein normaler Arbeitstag ist, galt es zeitig aufzustehen Wir waren zur Begrüßung durch Herrn Dave Trouse von der BT nach Martlesham eingeladen. Dabei erfuhren wir, daß unsere englischen Kollegen, genau wie wir. nicht vom Umorganisationsfimmel verschont werden. An die offizielle Begrüßung schloß sich eine Führung durch das Customer Centre an, dem ein hervorragendes Mittagessen in der Gästekantine folgte. An dieser Stelle möchte ich dem Twinner Tony Gould herzlich Danke sagen für die Organisation des Treffens und die großartige Aufnahme, die uns zuteil wurde.

Nachdem Essen hatten wir genug Kräfte gesammelt, um das Transportmuseum in Ipswich zu besichtigen. Von der Fahrradwerkstatt über die verschiedensten Lieferwagen bis hin zur Stromversorgungsanlage einer Straßenbahn war hier alles mögliche zu sehen, was irgendwie mit Transport zu tun hatte. Nach diesem Besuch war noch die Besichtigung des Felixstowe Museum, geplant, von der wir uns aber abseilten, weil unseren Gastgebern der Besuch von 2 Museen an einem Tag als zuviel erschien Am Abend trafen wir uns zum gemütlichen Beisammensein mit Twinnerin Eileen Willis noch im Newbourn Fox Pub, der "Tauchstation" der früheren BTlabs. Was wurde dabei getan? Es wurde natürlich wieder viel erzählt. Der Freitag war als Familientag vorgesehen er wurde bei Normans natürlich mit einem ausgedehnten Frühstück begonnen. Nach dem gemeinsamen Shopping. bei dem besonders die Zutaten für die Barbecue Party am Abend besorgt wurden, haben wir das schöne Wetter genossen, mit dem uns Suffolk verwöhnte. Abends hatten Mark und Nicky in ihrem Garten eine Grillparty organisiert. Zuvor hatten die Twinners, die noch gut zu Fuß waren. die Gelegenheit zu einer von Mark geführten Wanderung genutzt, um sich den nötigen Appetit für die Party zu holen.
Der Samstag , an dem die Britische Eisenbahn einen Aktionstag durchführte. wurde unter Führung von Eileen Willis und Jon Nixy ein Stück Ost-England erkundet. An diesem Tag konnten wir, die Gäste von Normans nicht teilnehmen, da Patsy Norman für den Nachmittag Eintrittskarten für eine Aufführung des Musicals Oliver bekommen hatte. Traudel und Patsy genossen diese Aufführung, bei der nur in den Hauptrollen Profisänger agierten Die Chöre und Nebenrollen waren mit Schülern aus Ipswich besetzt.
Da Geoff sich nicht besonders viel aus Theater macht. haben er und ich einen Herrentag mit einem schönen Mittagessen und einem kleinen Ausflug an die Küste bei Felixstowe genossen.
Ü ber den British Rail "away day", an dem Ekkehard Lautenbach teilgenommen hat, wird er anschließend im einzelnen berichten.
Und schon war unsere Besuchszeit wieder vorüber. Am späten Sonntagmorgen machten wir uns wieder auf den Weg nach Stansted. Laut Geoffs Aussage. ist dies von den Londoner Flughäfen der Flughafen mit der schnellsten Abfertigung. Nach einem letzten herzliches Dankeschön und Aufwiedersehen im Herbst bei unserem JEPT- Jubiläum bezw. bei der nächsten Twinning-Aktivität im nächsten Mai in Darmstadt begaben wir uns zu unserem Warteraum. Leider verzögerte sich unser Abflug etwas. Während des Eincheckens wurde vom Flughafen die Gate-Nr. geändert. Nur die Passagiere, die die Lautsprecherdurchsage verstanden hatten. bezw sich auf der Anzeigetafel informierten, erfuhren rechtzeitig von dieser Änderung. Beim Durchzählen und beim nochmaligen Durchzählen fehlten immer noch einige Passagiere. Der Start verzögerte sich solange, bis auch die zunächst verkehrt geschickten Passagiere an Bord waren. Nach einem ruhigen Flug landeten wir in Hahn. Von den Unwettern in Deutschland haben wir nichts mitbekommen.

Der Bericht unseres Jumeleurs Ekkehard ist hier angefügt.

Horst Degenhard