Aktuelles

Der Newsletter Dezember 2020 ist online und kann hier heruntergeladen werden

Alle Infohefte vergangener Jahre können hier als pdf  heruntergeladen werden.

Bitte beachten:
Klicken auf ein Bild bei den Berichten öffnet meist ein größeres Bild

thumbnail


Schon bei der Anfahrt sehen wir von der Autobahn A60 aus den transparenten Hallenbau des neuen Druckzentrums, das im Gewerbegebiet „Blauer See“ verkehrsgünstig und zentral im Verbreitungsgebiet der hier gedruckten Zeitungen gelegen ist.



 Herr Neufels, der unsere Gruppe durch das zur Zeit modernste Druckzentrum im Rhein-Main-Gebiet führt, hat das Druckerhandwerk von der Pike auf erlernt und kann deshalb selbst die Fragen von einigen Spezialisten aus Druckereien von Lebensmittelverpackungen beantworten.

Während im Empfangsraum ein kurzer einführender Film gezeigt wird, dürfen wir uns mit einer Brezel und einem Glas Wasser stärken, ehe wir mit Ohrhörer mit Funkkontakt zu unserem Führer ausgerüstet zum Rundgang durch die Druck- und die Versandhalle aufbrechen.Druckplatinen-Herstellung

Vor den vier 16 m hohen Druckwerken können wir uns nicht allzulange aufhalten. Diese Maschinen drucken, falzen und schneiden pro Stunde bis zu 45 000 Zeitungen mit je 48 Blättern und machen dementsprechend einen Höllenlärm. Die Mitarbeiter sind diesem Lärm nur während der 10 Minuten dauernden Bestückung für einen neuen Druckvorgang ausgesetzt. Die anschließende Überwachung geschieht hinter einer transparenten Schallschutzwand anhand von Monitoren und aus der Druckserie automatisch herausgeklinkten Einzelexemplaren.

Pro Nacht werden für 27 Tageszeitungen 330 000 Exemplare produziert. Tagsüber kommen 20 Anzeigenblätter und Fachzeitschriften hinzu. Das erfordert eine besonders leistungsfähige Maschine, die aus den vom Server gelieferten Daten die entsprechende Menge fertiger Druckplatten für den 4-farbigen Offsetdruck erzeugen und automatisch in Ablagefächer einsortieren kann.

VerteilungsanlageBesonders beeindruckend ist die Transporthalle mit einem Gewirr von an der Decke hängenden Fließbändern  mit Zeitungen. Hier werden die Zeitungen in einem Automaten geöffnet und Werbematerial und Beilagen eingefügt, ehe sie für den Transport zum Verbraucher gebündelt werden.

Zum Abschluss der Führung machen wir noch Bekanntschaft mit Max und Moritz, zwei Roboterfahrzeugen, die, geführt über unsichtbare Magnetschienen im Boden, die 3 Tonnen schweren, 6 Zeitungsseiten breiten  und 30 km langen Papierrollen aus dem Lager zur Druckmaschine transportieren.

Alfred Corbet