Aktuelles

Der Newsletter Dezember 2020 ist online und kann hier heruntergeladen werden

Alle Infohefte vergangener Jahre können hier als pdf  heruntergeladen werden.

Bitte beachten:
Klicken auf ein Bild bei den Berichten öffnet meist ein größeres Bild

altEs war im Jahre 1959, als Alexandre Chappé, Postdirektor der Stadt Troyes und des Département Aube in Frankreich, die Idee zu einer Jumelage PTT hatte. Angeregt durch die bereits existierende Städtepartnerschaft zwischen Darmstadt und Troyes,

stellte er sich vor, dass sich Post- und Telekomkollegen der Partnerstädte treffen, Erfahrungen austauschen und Freundschaft schließen könnten. Nach kurzer Beratung schrieb er am 9. November 1959 einen Brief 

 

an den „Herrn Postdirektor in Darmstadt“, in dem er die Kollegen der Partnerstadt zu einer Jumelage einlud. Das war die Geburt der Jumelage PTT, deren 50-jähriges Bestehen wir im Jahre 2009 gefeiert haben. Wer hätte gedacht, dass die PTT-Jumelage sich über Darmstadt und Troyes hinaus ausbreiten würde? Inzwischen bestehen in Deutschland mehr als 50 Sektionen mit fast 5000 Mitgliedern. Insgesamt sind 12 europäische Länder, mit rund 12000 Personen, Mitglieder der „Eurojumelages“.

Das 50. Jubiläum der Jumelages wurde in Deutschland mit mehreren Veranstaltungen gefeiert: In der Zeit vom 10. bis 14. Juli sind rund 40 Radfahrer und Begleiter aus Deutschland, Frankreich und Groß-Britannien von Troyes nach Darmstadt gefahren. Wir Darmstädter Jumeleure haben mit ihnen ein schönes Sommerfest gefeiert, und die Stadt Darmstadt hat ihnen einen Empfang im Rathaus gegeben. Der Bundesvorstand des deutschen Jumelages-Verbands hat in der Zeit vom 6. bis 10. November eine große Jubiläumsveranstaltung mit Gästen aus 10 Teilnehmerländern durchgeführt. Das Rahmenprogramm dieser Veranstaltung fand in Köln, die offizielle Feier am 9. November fand in Darmstadt statt. Mitglieder unserer Sektion haben den Bundesvorstand dabei unterstützt, die Feier und das Programm in Darmstadt vorzubereiten und durchzuführen.
Am Nachmittag des 9. November kamen etwa 220 internationale Jumeleure mit Bussen aus Köln auf der Mathildenhöhe in Darmstadt an. 5 Darmstädter Jumeleure führten sie bei strömendem Regen in Deutsch, Französisch oder Englisch über das Darmstädter „Kronjuwel“. Für weitere Sehenswürdigkeiten Darmstadts blieb leider keine Zeit, weil die Gäste am Veranstaltungsort der Feier, im Kasino der Deutschen Post, in der Hilpertstraße in Darmstadt, von Darmstädter Jumeleuren erwartet wurden. Nach der Eröffnung der Feier durch Dorina Suflet, Organisatorin der Veranstaltung, begrüßte Wolf Schiffer, der Vorsitzende des Bundesvorstands, die Gäste im Namen des Bundesvorstands Deutschland. Anschließend wurde die Hymne der Jumelages in Deutsch und Französisch gesungen.
Die Präsidentin der Eurojumelages, Marie-Paule Richonnier, wies in ihrer Rede darauf hin, dass die Grenzen der meisten europäischen Länder unsichtbar geworden sind. Mit großem Beifall wurde eine Videobotschaft des „Gründungsvaters“ der Jumelage, Hans Winkel, aufgenommen. Sie wurde an eine Wand des Saales projiziert. Der offizielle Teil der Feier wurde durch Reden der Vorsitzenden der ehemaligen Gründersektionen, Joël Dupuis, Troyes, und Fabrice Combier, Darmstadt, abgeschlossen. In der anschließenden Pause hatten die Gäste die Gelegenheit, eine Ausstellung mit Bildern aus den Anfangsjahren der Jumelage zu betrachten. Die Reden hatten die Gäste hungrig gemacht. Deshalb freuten sie sich, dass das Büfett eröffnet wurde. Zum Essen spielten und sangen Gottfried Dörr und Ronald Dietrich internationale Lieder. Die Gäste hielt es nicht mehr auf ihren Stühlen. Sie tanzten fleißig, bis um 23 Uhr das Kommando zur Rückfahrt nach Köln gegeben wurde.
Meinhard Dausin