lei mosel 170Es haben schon mehrere Treffen der ostdeutschen, norddeutschen und westdeutschen Sektionen stattgefunden. Alfred hatte die Idee, dass man vom BV aus auch mal ein nationales Treffen aller deutschen Sektionen organisieren könnte und schlug dafür das Moselresort Eurostrand vor, bei dem wir bei einer Oscarveranstaltung 2016 gute Erfahrungen gemacht hatten. Der BV war einverstanden und die Veranstaltung wurde für September 2020 gebucht.

Aber denn machte uns das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung. Die für 2020 angemeldeten Teilnehmer wollten kein gesundheitliches Risiko eingehen und fast alle sprachen sich für eine Verschiebung ins Jahr 2021 aus. Und so konnte nun die Veranstaltung vom 13. – 17. 09. 2021 endlich stattfinden.

Montag 13. September 2021: Es reisten 74 Teilnehmer aus 15 Sektionen an: 12 aus Darmstadt, 11 aus Erfurt, 8 aus Dresden, 7 aus Bonn, 7 aus Konstanz, 5 aus Ulm, 4 aus Braunschweig, 4 aus Frankfurt am Main, 4 aulei eurostrand hauser 300s Stuttgart, 2 aus Böblingen/Tübingen, 2 aus Bochum/Dortmund, 2 aus Kaiserslautern, 2 aus Marburg, 2 aus Nürnberg und 2 aus Regensburg. Damit wir als Gruppe besser zu erkennen waren und zum gegenseitigen Kennenlernen, hatte Alfred Ansteckbuttons mit dem Jumelage-Logo und dem Eurojumelages-Logo sowie Vorname, Nachname und Sektion entworfen und anfertigen lassen. Ab 15:00 Uhr konnte man anreisen. Beim Einchecken an der Rezeption musste man nachweisen, dass man geimpft, genesen oder getestet ist. Dann konnten die Zimmer bzw. Studios in den Häusern bezogen werden. Danach konnte man sich am Kuchenbüffet bedienen und sich mit Kaffee oder Tee stärken. Auch alkoholfreie bzw. alkoholische Getränke waren ab jetzt inclusive. Beim Abendessen waren dann alle Teilnehmer an den für uns reservierten Tischen versammelt, zu erkennen an der hübschen Tasche mit 2 Weinflaschen, dem Gastgeschenk des BV an die Teilnehmer. Viele Jumeleure kannten sich schon gegenseitig, aber es waren auch viele für uns neue Gesichter dabei. Nach dem Abendessen konnte man am Bingospielen teilnehmen und dann noch an einem Tanzabend mit DJ. Viele von uns Jumeleuren zogen es vor, lei kapeele fass 300sich in der lauen Abendluft in Grüppchen im großen Innenhof zu treffen, um sich endlich mal wieder auszutauschen. Es gab ja viel zu erzählen nach der langen Coronapause.

Dienstag 14. September 2021: Der Vormittag konnte frei gestaltet werden. Wer wollte, konnte an einem von Eurostrand organisierten Spaziergang durch Leiwen bzw. einer Fahrradtour entlang der Mosel teilnehmen. Einige Teilnehmer schlossen sich uns an - bei strahlendem Sonnenschein - für eine Wanderung zur Kapelle oberhalb von Leiwen mitten in den Weinbergen, Von dort aus hatte man einen wunderbaren Blick auf die Mosel. Nach dem Mittagessen fand der erste Halbtagesausflug mit 2 Bussen statt. Er führte uns nach Trier. Während der Fahrt erzählten uns die Begleiterinnen von Eurostrand einiges über den Wein, die Weinlagen und Probleme, welche die Winzer in der Gegenwart haben. In Trier an der Porta Nigra angekommen, erfuhren wir zunächst, wie ein schlauer Mönch das Gebäude vor dem Abriss bewahrte und folgten den Führerinnen zunächst am großen Denkmal für Karl Marx vorbei durch die Fußgängerzone bis zum Hauptmarkt mit dem ältesten Marktkreuz in ganz Deutschland. Die Zeit bis zur Rückfahrt konnte jeder selbst gestalten, etwa indem er den Dom besichtigte, zum Kornmarkt bummelte oder sich in einem Café ausruhte. Nach der Rückkehr zu Eurostrand wartete schon das Abendbüffet auf uns. Die angenehmen Temperaturen nach dem Abendessen ließen es wieder zu, sich im großen Innenhof zu treffen. Der Abendunterhalter von Eurostrand hatte sich diesmal das Spiel ausgedacht „Ich behaupte“ Jeder bekam eine rote und eine grüne Karte, mit der man signalisierte, ob man die Behauptung des Unterhalters für richtig oder falsch hielt. Alle mit den falschen Antworten schieden nacheinander aus, bis ein Sieger übrigblieb. Einer von uns, Walter aus Marburg, schaffte in die Endrunde, in der er gegen 2 andere Vorrundensieger antreten musste und den Siegerpreis, eine Flasche Wein gewann, indem es ihm gelang, vor den Konkurrenten einen Nagel in einen Holzklotz zu schlagen.
Mittwoch 15. September 2021: Während uns am Tag vorher vormittags die Sonne verwöhnte, war es an diesem Morgen neblig grau und es regnete leicht. Eurostrand bot am Vormittag eine Tanzstunde Disco Fox an. Nur 3 Jumeleure trotzten dem Wetter und unternahmen eine Wanderung durch die Weinberge bis nach Klüsserath. Für sie war die Mosel erst zu sehen als sie an der Moselbrücke angekommen waren. Vorher versperrte der Nebel die Sicht. Nach dem Mittagessen fand unser zweiter Halbtagesausflug statt, wieder mit 2 Bussen. Er führte uns durch den Hunsrück nach Idar-Oberstein. Auf der Fahrt erzählten uns die Eurostrandbegleiterinnen einiges über die Landschaft, die Lebensgewohnheiten der Bewohner und die Geschichte des Hunsrücks. Während es auf der Fahrt noch trocken war, begrüßte uns bei der Ankunft in Idar-Oberstein ein kräftiger Regenschauer und so waren wir froh, dass nach einem kurzen Spaziergang durch die Altstadt, die Fahrt im trockenen Bus weiterging zu einer Schleiferei in Kirschweiler. Dort erlebten wir bei einer Führung wie aus einem unscheinbaren Steinbrocken ein glänzender Halbedelstein wird. Als Gastgeschenk bekam jeder Teilnehmer einen geschliffenen Edelstein und wer wollte, konnte ihn anschließend gegen Bezahlung in eine Fassung einsetzen lassen und eine passende Kette kaufen. Auch die Ausstellungsräume mit glitzerndem Schmuck, wunderschönen Mineralien konnten besichtigt werden. An diesem Abend hatten wir Glück. Die Teilnehmer eines Bundeswehrseminars waren abgereist und wir konnten ihren freiwerdenden - eigentlich kostenpflichtigen - Raum durch Verhandlungen mit Eurostrand umsonst bekommen. So konnten sich alle Jumeleure nach dem Abendessen zusammensetzen und berichten, was die Sektionen so treiben und welche Probleme sie haben.
Donnerstag 16. September 2021: An diesem Tag stand der Ganztagesausflug auf dem Programm. Während wir am Vortag rechts der Mosel im Hunsrück unterwegs waren, fuhren wir dieses Mal links der Mosel durch die Eifel nach Koblenz. Nach ca. 1,5 Stunden Fahrt kamen wir in Koblenz an. Peter Backes, der Vorsitzende der Eurojumelages erwartete uns schon am Busparkplatz am Konrad-Adenauer-Ufer. Gemeinsam gingen wir zum Deutschen Eck. Dort hielt Peter eine kleine Begrüßungsrede und teilte rote Schokoladenherzchen aus, währendwir uns zum einem Gruppenfoto auf der Treppe des Denkmals aufstellten. Unsere Begleiterinnen führten uns dann durch Koblenz vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Augenroller, Dä Gummi, Pfefferminzje, Münzplatz, Schängelbrunnen und Historiensäule. Danach war genügend Zeit für ein individuelles Programm. Einige nutzten die Gelegenheit, um mit der Seilbahn über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein zu schweben. Auf der Rückfahrt nach Leiwen befuhren die Busse die Panoramastraße oberhalb von Piesport und wir konnten einige tolle Ausblicke auf die Mosel genießen. Nach dem Abendessen wurde in der Eurostrand-Lounge das NDW Musical „Liebe ist…“ aufgeführt mit vielen bekannten Hits aus den 80er Jahren.
Freitag 17. September 2021: Heute hieß es leider schon wieder Abschied zu nehmen von Leiwen und den Jumeleuren aus ganz Deutschland. Es gab sehr viele positive Rückmeldungen zu Organisation, Unterkunft, Verpflegung, Service und Ausflügen. Da Eurostrand noch ein weiteres Resort in Fintel in der Lüneburger Heide hat, wird es nächstes Jahr dort wieder ein Jumelage-Treffen geben und zwar ein internationales Treffen, das in der Zeit der Heideblüte vom 28. August bis 2. September 2022 stattfindet. 

Irmi Corbet

Irmi Corbet