Aktuelles

Nach der Lockerung der Covid-19 Beschränkungen bieten wir einige Outdoor-Veranstaltungen wie Wandern, Boulespielen und Radfahren an. 

Alle Infohefte vergangener Jahre können hier als pdf  heruntergeladen werden.

Bitte beachten:
Klicken auf ein Bild bei den Berichten öffnet meist ein größeres Bild

Der alljährliche Spanisch-Sprachkurs im Frühjahr fand diesmal in Andalusien statt. Unser Hotel und der Kurs waren in Carmona, obwohl das eigentliche Ziel Sevilla war.

Carmona ist ein kleiner Ort 30 km östlich von Sevilla, sehr schön, aber auch sehr provinziell. Deswegen gingen auch zwei Tagesausflüge nach Sevilla, der berühmten Stadt am Guadalquivir. Sevilla war schon unter den islamischen Mauren eine wichtige und große Stadt und war nach der Zurückeroberung durch die Christen lange Zeit der Haupthafen für die Schiffe nach und aus den Überseekolonien Spaniens, also Süd- und Mittelamerika. Entsprechend reich war die Stadt, und das kann man über all in der Stadt sehen. Die wichtigsten Gebäude sind die Kathedrale mit dem noch aus maurischer Zeit stammenden Turm, der Giralda. Der Königspalast ist zwar schon aus der nach-maurischen Zeit, enthält aber viele maurische Stilelemente, da viele der Architekten und Handwerker Mauren waren. Auch den christlichen Herrschern gefiel die islamische Architektur und Kunst.

Auch Christoph Kolumbus war hier zu seiner Entdeckungsfahrt ausgelaufen. Deswegen befindet sich auch sein Grab in der Kathedrale (wobei allerdings nicht klar ist, ob und wie viel von seinen Überresten sich darin befinden). Sehenswert sind auch die anderen Attraktionen in der Stadt, wie die Puente de Triana; Plaza de Toros; Torre del Oro; Puerta de Jerez; Fábrica de Tabacos und Plaza de España. Neben der Architektur ist aber v.a. das Leben in der Stadt, die Bars mit dem Wein und den Tapas, den Restaurants und Museen erlebenswert. In der „Semana Santa“ (das ist bei uns die Karwoche) ist die Stadt mit den vielen Prozessionen und anderen Veranstaltungen besonders attraktiv. Aber auch überlaufen, mit ausländischen und spanischen Touristen, Hotelzimmer sind dann nicht mehr zu finden. Auch deshalb waren wir schon in der Woche davor dort, und nicht direkt in Sevilla, sondern in Carmona. So haben wir auch ein bisschen das Leben in der Provinz kennen gelernt.

Die Kurse fanden in den Räumen einer kleinen Hochschule in Carmona statt. Wie immer mit 4 Niveaus, von Anfängern bis zu Fortgeschrittenen. Es waren wieder v.a. Teilnehmer aus Frankreich und Deutschland dabei, und einige aus Italien und Polen. Es macht Spaß teilzunehmen, denn neben dem Sprachkurs (jeden Morgen 4 Stunden) gibt es die Möglichkeit des internationalen Austauschs, sowohl in spanischer, als auch in deutscher und französischer Sprache. Ich habe ja schon an einigen dieser Sprachkurse teilgenommen, und so Freunde gewonnen, mit denen ich auch außerhalb dieser Woche Kontakte habe. Es war für mich wieder eine ausgesprochen schöne und erlebnisreiche Woche. Ich kann die Teilnahme nur empfehlen.

Wolfgang Mörler