hauptstrklDie Fahrt in eine Stadt mit einem schönen Weihnachtsmarkt am Samstag des ersten Adventswochenendes ist inzwischen schon ein fester Bestandteil des jährlichen Jumelages-Programmes.

4. April 2009, gegen 10 Uhr. Rund 90 Jumeleure, Freunde der Jumelages und Kinder stehen an der Brücke 1 im Gernsheimer Hafen. Sie warten auf das Fahrgastschiff „König Gunther“, mit dem sie eine „Frühlingsfahrt“ auf dem Rhein unternehmen wollen. Aber wo ist das Schiff?

altEs war im Jahre 1959, als Alexandre Chappé, Postdirektor der Stadt Troyes und des Département Aube in Frankreich, die Idee zu einer Jumelage PTT hatte. Angeregt durch die bereits existierende Städtepartnerschaft zwischen Darmstadt und Troyes,

service trends

Besuch der Live-Sendungen „service: trends“ und „alle wetter“ 

Am Mittwoch, den 3. März, hat eine Gruppe von 15 Jumeleuren das hr-fernsehen im Maintower in Frankfurt besucht, um als Zuschauer an 2 Sendungen teilzunehmen. Nach der Kontrolle der Personalausweise ging es erstmal mit dem Aufzug nach oben auf die Aussichtsterrasse.

alt

Vom Abfall zum Wertstoff

Am Eingang des Darmstädter Müllheizkraftwerks, den täglich etwa 150 Müllwagen passieren, treffen sich am 27. April 17 Jumelage-Mitglieder mit Herrn Bayer zu einer Führung durch die Anlage.

 

alt

 

Die Sendung ZDF-Fernsehgarten am Fernseher anzuschauen oder live dabei zu sein, sind zwei Erfahrungen, die verschiedener nicht sein können. Vom bequemen Fernsehsessel aus sieht man eine normale Unterhaltungssendung.

Besuch der Live-Sendungen „service: gesundheit“ und „alle wetter"

  alt

Zum zweiten Mal haben Jumeleure das hr-fernsehen im Maintower in Frankfurt besucht, um als Zuschauer
an 2 Sendungen teilzunehmen.

erbach 2010„Lassen wir das Auto stehen und fahren mit der Eisenbahn!“ Das beschlossen mehrheitlich die 17 Jumeleurinnen und Jumeleure, die am 16. Oktober 2010 an der Tagesfahrt nach Erbach teilnahmen. Die Odenwaldbahn brachte uns in etwas mehr als einer Stunde von Darmstadt nach Erbach.

eisenach 2010 1Am Samstag, dem 4. Dezember, hieß es früh aufstehen. Schon um 7 Uhr startete unser Reisebus zur vorweihnachtlichen Tagesreise nach Eisenach. In Eisenach ist Martin Luther zur Schule gegangen (1497 – 1501) und wurde 1685 Johann Sebastian Bach geboren.

 

hessenAm Donnerstag, den 3. März 2011, haben 19 Darmstädter Jumeleure den Hessischen Landtag in Wiesbaden besucht. Der Streik der Lokomotivführer war auf die folgende Woche verschoben worden, so dass wir nach 10 Minuten Fußmarsch vom Bahnhof in die Wiesbadener Innenstadt, pünktlich um 13:30 die Sicherheitskontrolle im Eingangsbereich des Landtagsgebäudes passieren konnten.

heag generatoren
Am Mittwoch, den 16. März 2011, hat eine Gruppe von 10 Jumeleuren zusammen mit 9 weiteren von mir eingeladenen Teilnehmern die Sammlung historischer Elektrogeräte in der HSE-Umspannanlage Süd der HEAG in der Klausenburger Straße 14 in Darmstadt besucht.

Oldtimer 1926Am Dienstag, dem 27. September 2011, nahm eine Gruppe von 12 Jumeleuren zusammen mit 6 weiteren von mir eingeladenen Teilnehmern an einer Betriebsbesichtigung bei HEAG mobilo in der Klappacher Str. 172 in Darmstadt teil.

Wir sollten bei den sommerlichen Temperaturen nicht verdursten.

altUnter dem Motto „Aktiv für Darmstadt“ fand am 2. Oktober 2011 der 3. „Tag der Vereine“ in Darmstadts Kongress- und Wissenschaftszentrum „Darmstadtium“ statt. Rund 150 Vereine präsentierten ihre Ziele und Aktivitäten und boten den zahlreichen Besuchern ein buntes Programm.

opel-gruppe2Auch wenn man nicht mehr, wie in früheren Jahren, den Produktionsprozess hautnah erleben kann, ist der Besuch im Opelwerk Rüsselsheim eine der lohnenswertesten Betriebsbesichtigungen in unserer Region.

Dom Fulda49 Teilnehmer – 31 Jumeleure und 18 Gäste – sind am Samstag, dem 3. Dezember 2011, nach Fulda gefahren, um die im Jahre 744 gegründete Stadt und ihre Kunstschätze aus einer über 1250-jährigen Geschichte kennen zu lernen.

heag-2012bBei einer ersten Betriebsbesichtigung im Herbst 2011 hatte uns Frau Rautenberg, die Pressesprecherin und Leiterin der Unternehmenskommunikation, eine Übersicht über Entwicklung und Aufgaben von Heag mobilo gegeben und uns anschließend die Werkstätten von Straßenbahn und Omnibus gezeigt.

 

 

thumbnail


Schon bei der Anfahrt sehen wir von der Autobahn A60 aus den transparenten Hallenbau des neuen Druckzentrums, das im Gewerbegebiet „Blauer See“ verkehrsgünstig und zentral im Verbreitungsgebiet der hier gedruckten Zeitungen gelegen ist.



Jede Menge FlaschenJede Menge Flaschen haben wir bei unseren Be­such in der Kelterei Rapp’s am 9. Oktober 2012 gesehen: Leere Flaschen, volle Flaschen, schmutzige Fla­schen, saubere Flaschen, kalte Flaschen, heiße Fla­schen. Aber so gut wie keine Mitarbeiter waren in der Kelterei zu sehen. Ein Mitarbeiter passte auf, dass die gefüllten Fla­schen richtig vom Band liefen, zwei weitere Mitarbeiter haben das Leergut nach Flaschen durchgesehen, die nicht zur Kelterei gehö­ren, und ein Mitarbeiter ist mit einem Gabelstapler durch die Produktionsanlagen gefahren.

hambacher schlossBis auf den letzten Platz gefüllt war der Reisebus, der 29 Jumeleure und 23 Freunde der Jumelages am Samstag, dem 8. Dezember 2012, bei schönstem Winterwetter zum Hambacher Schloss und zum „Deidesheimer Advent“ brachte.

Am Vortag hatte mich ein Anruf des Gastwirts in Hambach erreicht,bei dem die Reisegruppe ihr Mittagessen einnehmen solltet:„Wird Ihre Reisegruppe morgen bestimmt kommen? Bei uns herrscht ein Schneechaos!“

Hans-Werner WaltherNachwahl
Bei der Jahresmitgliederversammlung der JEPTT-Sektion Darmstadt, die am 27. Februar 2013 im Hotel-Restaurant „Rosengarten“ in Darmstadt stattfand, haben die Mitglieder einen neuen Vorsitzenden und zwei Beisitzer gewählt.

Mathildenhöhe Am Samstag, dem 11. Mai 2013, hat eine Gruppe von sechs Mitgliedern der JEPTT-Sektion Köln – unter Führung der Vorsitzenden, Prof. Dr. Dorina Suflet - einen Tagesausflug in unsere Stadt Darmstadt unternommen. Meinhard Dausin führte sie durch die Stadt. Nach der Besichtigungstour stellten die Kölner fest: Es ist nicht nur am Rhein so schön, auch die Stadt am Darmbach hat einiges zu bieten.

Schloss Braunshardt 11 Jumeleure und 11 Freunde der Jumelages trafen sich am Dienstag, den 7. Mai, zur Kostümführung im Schloss Braunshardt mit Sektempfang. Willkommen hieß uns die fürstliche Gouvernante in historischem Gewand. Sie schilderte den Werdegang des ehemaligen Hofgutes zum Rokokojuwel. In den sechziger Jahren des 18. Jahrhunderts nach französischem Vorbild erbaut, war das Lustschloss von Anfang an ein Kleinod, das die Gesellschaft anzog.

Chicorée, das lichtscheue Wintergemüse, wächst auch auf den Feldern des Odenwalds. Aber in welcher Form wird er geerntet, wie bekommt er seine helle Farbe, wie kann er in der Küche zubereitet werden – und wie schmeckt er?

Der Himmel ist grau und das Wetter trocken, als sich 55 Jumeleure und Freunde der Jumelages aus Griesheim und Darmstadt am 7. Dezember 2013 mit einem Reisebus zur vorweihnachtlichen Tages¬reise nach Ludwigsburg aufmachen. Unterwegs werden weihnachtliche Süßigkeiten gereicht und Geschichten aus dem Leben vorgetragen. Nach einer zweistündigen Fahrt, gegen 11 Uhr, kommen wir bei leichtem Nieselregen in Ludwigsburg an.

Unser erstes Event im neuen Jahr war das Neujahrstreffen am 26. Januar bei herrlichstem Wetter. Dieses Mal besuchten wir das Jagdschloß in Kranichstein und ließen uns zur Mittagszeit rund 200 Jahre in die Vergangenheit versetzen. Wir konnten 25 Personen auf Entdeckungsreise mitnehmen und dieser Zeitreisebus war bis auf den letzten Platz gefüllt. Wir erfuhren Dinge über das Leben und den Alltag der royalen Herrschaften, der sich doch deutlich von dem der 'Untertanen' abhob.

Über 1 Million Flaschen mit Mineralwasser, die aneinander gereiht zweimal um den Äquator herumreichen. Das ist die Jahresproduktion des Unternehmens Hassia Mineralquellen in Bad Vilbel - einer der größten und modernsten Mineralbrunnenbetriebe Deutschlands - das wir am 13. März mit 15 Personen besuchten.
An der „Quellenbar“ werden wir von unserem Führer in Empfang genommen und mit einem „bizzl-Getränk“ begrüßt.

Walk and Talk Burg Frankenstein 170Am Sonntag, dem 15. Juni, sind sieben mutige Wanderfreunde der Jumelage dem Angebot gefolgt, auf dem Burgenweg an der Bergstraße zu wandern und während der Wanderung nur Englisch zu sprechen.
Um 10 Uhr treffen sich Andrea, Gerlinde, Heike, Mäcki, Alfred, Hartwin und unser Wanderführer Meinhard in Darmstadt-Eberstadt und stellen sich kurz vor. Von nun an wird auf der Wanderung nur Englisch gesprochen. Unser erstes Wanderziel ist die Burg Frankenstein, zu der ein steiler Weg führt.

Radtour-am-schiff170„Wie verändern digitale Technologien unsere Gesellschaft?“ Mit dieser Frage befasste sich im Wissenschaftsjahr 2014 eine interaktive Ausstellung auf der „MS Wissenschaft“. Es handelt sich hierbei um ein Frachtschiff, das zu einem Wissenschaftsschiff umgebaut worden ist und im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in den Monaten Mai bis September 2014 durch 38 Städte getourt ist. Die „MS Wissenschaft“ hat während des „Fischerfestes“ in Gernsheim angelegt.

Es war eine bunt gemischte Reisegruppe, die an den Startpunkten in Griesheim und Darmstadt in den Reisebus nach Dinkelsbühl kletterte: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer waren Mitglieder der Jumelages Darmstadt, die regelmäßig an den jährlichen vorweihnachtlichen Tagesfahrten teilnehmen. Die zweitgrößte Gruppe bildeten die Frauen vom „Frauenkreis St. Stephan“ aus Griesheim.

47 Mitglieder und Freunde der Jumelages Darmstadt trafen sich am 5. Dezember am Hauptbahnhof West in Darmstadt, um eine vorweihnachtlichen Tagesreise zum mondänen Kurort Baden-Baden zu unternehmen. Pünktlich um 9 Uhr fuhr unser Reisebus ab. Unterwegs erzählte uns Meinhard, unser Reiseleiter, Wissenswertes über unser Reiseziel, gab uns Tipps für die Gestaltung des Tages und verteilte Süßigkeiten. Nach weniger als zwei Stunden kamen wir in Baden-Baden an.